Geschichte der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Grünwald e.G.

04.  Mai 1949

Gründung der Grünwalder Baugenossenschaft durch den Bürgermeister Martin Kneidl, um Wohnraum für die Heimatvertriebenen zu schaffen.

 

10.  Mai 1949

Kauf eines bis dahin gemeindeeigenen Grundstücks zwischen Wörnbrunner und Oberhachinger Straße. Die Baukosten in Höhe von ca. 800.000 DM wurden fremdfinanziert.

 

08. Juni 1949

Die Regierung von Oberbayern erkennt den Status der Gemeinnützigkeit an.

 

Juli 1949

Baubeginn von 90 Kleinwohnungen, Erstbezug der ersten Wohnungen noch im gleichen Jahr in der Fritz-Kneidl-, Josef-Sammer- und Josef-Kogler-Straße.

 

Dezember 1949

Beschluss des Neubaus von weiteren 65 Wohnungen im Bereich Oberhachinger, Josef-Würth- und Fritz-Kneidl-Straße.

 

1950-53

Bau und Fertigstellung des Wohn- und Geschäftshauses Sudelfeldstraße 2 und 4.

 

1974-75

Bau und Bezug des Wohnhauses an der Breitensteinstraße 28.

 

1985-86

Bau und Bezug des Wohnhauses Am Fischerwinkel 26 bis 26b.

 

1990-92

Bau und Bezug von 80 Wohnungen mit Tiefgarage an der Laufzorner Straße 14 bis 14 f.

 

Oktober 1994

Bau von 27 Wohnungen mit Tiefgarage an der Laufzorner Straße 12 bis 12b.

 

Mai 2012

Planungsbeginn und Ausschreibung für den sukzessiven Neubau der Wohnungen aus dem Jahr 1949.

 

Juni 2016

Beginn der Neubebauung des Altbestandes mit 87 Wohnungen und Tiefgarage im Bereich der Fritz-Kneidl-, Josef-Sammer-, Josef-Kogler- und Josef-Würth-Straße.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinnützige Baugenossenschaft Grünwald e.G.